flat rooms – flat dances

[1] 

flat rooms – flat dances
Ein choreographisches Relief, ein Triptychon

flat rooms - flat dances / tracing action: Die Aktionen des Tänzers werden an drei Abenden live und auf unterschiedliche Weise mit der Kamera verfolgt und gestreamt.

Drei Szenen für einen Tänzer im leergeräumten schwere reiter
Bespielung dreier unterschiedlich gestalteter Wandsegmente mit jeweils einer abgeschlossenen Szene - in der Zusammenschau ein Triptychon in Form eines Reliefs.
Jede Szene, jedes der drei Wandsegmente folgt einem anderen Thema und wird inhaltlich, formal, methodisch, akustisch eigenständig behandelt.

Die Segmente lassen sich lesen als unterschiedliche Lebensmomente ein und derselben Person oder als atmosphärisches, zeitgeschichtliches Stimmungsbild, das jederzeit zu eskalieren oder zu zerfallen droht - pendelnd zwischen Anklage, glücklicher Verlorenheit und Aggression.

„interrogation – night watch – drift“ - die Kombination dreier Kleinformate zu einer Großform.

Konzept, Choreographie, Bühne: Micha Purucker
Tanz: Michal Heriban
Sound: Robert Merdžo
Lichtgestaltung: Michael Kunitsch
Kameras: Michael Kunitsch, Micha Purucker
Werkstatt: Manuela Müller
Technik: Roland Wawoczny
Featured extra: Marius Visean
Pressearbeit: Beate Zeller

Das Projekt wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
Micha Purucker ist Mitglied des Tanztendenz München e.V.

schwere reiter
tanz
theater musik
Dachauer Str. 116
80636 München
Auf Spendenbasis

Uraufführung: Donnerstag, 14. Januar 2021, 20:30
Weitere Performances: Freitag, 15. & Samstag, 16. Januar 2021, 20:30


Zugangsmodalitäten zum Live-Stream zeitnah auf: www.schwerereiter.de


Impressum | Datenschutz